https://www.hashtaglove.de/influencers/p/zcz6aEtyXMWvG1uCJTz8fAVu.png

Urban Fit DaysDie Urban Fit Days ist ein zweitägiges Sportevent in Berlin mit vielen Workouts, einer Academy und dem Fit Food Market. In diesem Jahr war das Event Ende Juni und in den Spreewerkstätten und wir waren dabei. Was wir ausprobiert haben, gekauft haben und mitgenommen haben und ob es sich lohnt hinzugehen erfahrt ihr hier.

Workouts auf dem Sportevent

Wir hatten das sogenannte Experience-Ticket und konnten somit beide Tage alle Bereiche so lange wir möchten besuchen. Die Workouts musste man sich allerdings schon im Vorfeld online buchen. Das Prozedere war ziemlich leicht. Man erhält ein Passwort per Mail und die Info, dass jetzt alles buchbar ist. Auf der Website sucht man sich sein Workout und die richtige Zeit aus und klickt weiter bis die Plätze gebucht sind. Ich hab immer für mich und Mrs. endless FIT zusammen gebucht, da sie selbst keinen Zugang hatte. Wirklich kinderleicht und super organisiert mit Eventbrite!

Es gibt unfassbar viele Workouts und Angebote, ich konnte mich kaum entscheiden. Es wurden folgende:

Ladyline Loft Yoga & More

Samstag:

  • Original Bootcamp – einfach nur auspowern und das war es auch aber nichts neues für mich.
  • Running Camp von Paula vom Blog laufvernarrt – tolle Tipps für Läufer von Lauf-ABC bis Stabilisationsübungen.
  • Faszientraining by Painfree Fascia – wer die Faszienrolle schon kennt wird dieses Konzept lieben!
  • Celebrity Core von Gymondo – knackiges Bauchworkout und der Bauch brennt danach
  • Poweryoga von Katy vom Ladyline Loft in Berlin

Sonntag:

  • BITE – Workout mit Biss von Sophia Lein – meine Muskeln haben danach wirklich gebissen!
  • Jumping Fitness – es sieht leichter aus als es ist und meine Waden haben am Tag danach gedankt 🙂
  • Movement Awakening (leider konnten wir da nicht teilnehmen, da wir vom Kursraumwechsel leider nicht rechtzeitig erfahren haben)

Empfehlenswert fand ich alle Workouts/Kurse, ich hab aus allen einiges mitnehmen können und war sehr froh dass ich mich für die Kurse entschieden habe. Bei manchen wollte ich eigentlich einfach nur selbst etwas Inspiration für meine Kurse und eigenen Workouts oder meine zukünftigen Kurse. Einiges wollte ich aber auch bewusst kennenlernen. So auch Katy und Poweryoga. Auf Katy und ihr Ladyline Loft bin ich zufällig auf Instagram gestoßen und das Konzept und ihr Profil haben mich direkt begeistert. Damit war klar: Ich muss zu Poweryoga mit ihr!

#paddlewithasmile
#paddlewithasmile

Das war eines der Workouts, das mich besonders überrascht hat. Das Gefühl dass ich während dieser Stunde hatte ist unbeschreiblich.
Den ganzen Tag hab ich mich darauf gefreut und hab sie auch vor dem Kursraum sofort erkannt. Ich bin ihr dort zum ersten Mal begegnet und kennt ihr das, wenn ihr direkt merkt ob jemand auf der gleichen Wellenlänge ist und symphatisch ist? Das hab ich gefühlt als ich da stand. Und dieses Gefühl hat sich nur weiter bestätigt. Im Kurs hat einfach alles gestimmt, vom Raum über die Musik bis zur Trainerin und ihrem Kurskonzept. Es war einfach wunderbar und hat so viel Spaß gemacht. Ich war bisher nie so begeistert von Yoga und bin weniger begeistert von diesem „Leg dich hin und komm erst mal an“-Ding. Wenn ihr der gleichen Meinung seid, müsst ihr zu Poweryoga! Wir haben uns nach dem Kurs noch kurz unterhalten, sind uns während den zwei Tagen noch ein paar Mal begegnet und es fühlte sich an als würden wir uns ewig kennen. Ich bin ein Fan und werde demnächst Poweryoga in meinen Alltag versuchen einzubauen.

Workouts, Fitness & Fun beim Sportevent

Messe & Fit Food Market

Was wäre ein Sportevent ohne die passenden Food-Trends. Auf der Messe und dem Fit Food Market gab es super viele Aussteller mit genialen Ideen. Absolut begeistert war ich von der Protein-Pizza, einfach in der Zubereitung, günstiger Teig und echt lecker! – Kaufempfehlung!!

Healthy Food Proteinpizza

Einige der Stände waren mir auch schon bekannt, zum Beispiel foodspring, 7Mind und Roobar. Viele waren mir aber noch nicht bekannt und darunter auch zwei Berliner Restaurants/Cafés. Ich bin echt happy die jetzt zu kennen denn das Essen ist fantastisch.

Das ist zum einen beets & roots mit unterschiedlichen Salad-Bowls.

beets & roots

Zum anderen Simply Keto mit vielen Low Carb Produkten süß und deftig: Brot, Müsli, Kuchen usw.
Zwei Orte die ich in Berlin bald besuchen werde 🙂

Was haben wir mit nach Hause genommen?

Wir haben zwar nicht viel gekauft aber dafür genau das richtige für uns:

  • Bluetens – das ist ein Gerät das per App gesteuert wird und dir in drei Modi Stromschläge verpasst (Entspannung, Muskelaufbau, Schmerztherapie). Es wirkt Wunder, tut gut und kann die tägliche Massage ersetzen. Schaut mal rein, wir können es nur empfehlen. Es ist täglich mehrfach in Benutzung. (Wir haben davon übrigens 3 Stück gekauft, die Familie wurde direkt mit eingedeckt.)

Bluetens Bluetens

  • mission more Snack Balls und Protein Bites – Das ist jetzt mehr mein Ding als das von Mrs. endless FIT. Ich hab mir ein Probierpaket gekauft mit allen 6 Geschmackssorten. Am liebsten mag ich Chiasamen, Cranberry, Zitrone und Apple Pie. Perfekt für
  • einen Mini-Snack zwischendurch oder einen Happen vor dem Sport.
  • Die Painfree Fascia Rolle von Sapura – weil sie ein super angenehmes Gefühl gibt beim Faszientraining.
  • Bei einem Gewinnspiel habe ich 10 Kursstunden SUP Yoga gewonnen. Dank diesem Bild bin ich ausgewählt worden und darf diese wundervolle Art von Yoga testen:

#paddlewithasmile

Academy

Truetape

Zugegeben, da hätte ich noch an mehr teilnehmen können, aber die Themen haben mich auch nicht alle 100% angesprochen und viele waren gleichzeitig zu den Workouts die ich unbedingt machen wollte. Für ein Sportevent müssen finde ich auch nicht unbedingt so viele Vorträge sein. Da ist aber auch sicher jeder anderer Meinung. Es war eine gute Abwechslung für zwischendurch aber kein Muss für mich.

 

 

Wir waren aber beim Taping-Kurzkurs von Truetape, weil mich das Thema schon immer interessiert hat. Der Vortrag war aber so kurz, dass ich da hauptsächlich viel von dem Truetape selbst mitgenommen habe. Ist ja auch klar, zu tapen lernt man ja nicht in 20min. 🙂 War aber super das Tape kennen zu lernen, denn es fühlt sich echt gut auf der Haut an.

Fazit

Es hat super viel Spaß gemacht, ich bin unheimlich inspiriert nach Hause gekommen und mit großem Muskelkater – so sollte es sein nach einem Sportevent oder? Ich werde wieder hingehen, aber vielleicht auch nur einen Tag, denn das meiste haben wir an Tag eins gemacht und am zweiten Tag waren wir dann auch gar nicht so lange da.
Der Termin für nächstes Jahr steht auch schon, wer jetzt Lust hat hinzugehen sollte dem Event auf Facebook folgen um alle News mitzubekommen.

Urban Fit Days 2017 – Das Berliner Sportevent!

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.