https://www.hashtaglove.de/influencers/p/zcz6aEtyXMWvG1uCJTz8fAVu.png

Buddha-Bowl ist ein neuer Trend der (für mich zumindest) vor kurzem entstanden ist. Aber was genau ist denn eine Buddha-Bowl? All das und eine meiner letzten Buddha-Bowls erfahrt ihr hier.

Warum heißt die Buddha-Bowl Buddha-Bowl?

Das ist ganz einfach, niemals hätte ich mit dieser Begründung für den Namen gerechnet. Ich musst fast ein bisschen schmunzeln als ich das gehört habe. Sie heißt so, weil man die Bowl so voll mach, dass es aussieht als würde sie gleich überquillen und beim ersten Bissen alles rausfallen. Und genau das gibt ihr den Namen, denn das sieht dann aus wie ein Buddha-Bauch. Kombiniert man also den Buddha-Bauch mit der Bowl ist es die Buddha-Bowl. Clever oder?

Woher kommt der Trend?

Ja woher kommt der Trend denn? Seit schon längerer Zeit ist nun gesunde Ernährung, mehr Bewegung, Fitness-Events etc. voll im Trend. Super viele Freunde und Bekannte ändern gerade ihren Lifestyle in die gesunde Richtung um zum Beispiel einen Blähbauch loszuwerden oder ähnliches. Ausgangspunkt für den Trend ist also ein anderer Trend und der bringt viel Gemüse und Salat essen mit sich. Salat aus einer Schüssel essen kennen wir ja alle, damit es schöner klingt machen wir daraus die Salat-Bowl. Zur Salat-Bowl addieren wir einfach ein paar Salat-untypische Lebensmittel und füllen die Bowl übervoll und schon wurde daraus die Buddha-Bowl.

Mögliche Zutaten für die Buddha-Bowl

Theoretisch kannst du in die Bowl machen was du willst und alles miteinander kombinieren. Ich nehme immer eine Sättigungsbeilage wie z.B. Vollkornnudeln, Bulgur, Quinoa oder Couscous. Pur, kalt, warm oder gemixt in einem kalten Salat – ich hab alles schon ausprobiert und mir schmeckt so ziemlich alles davon. 🙂 Als nächstes nehme ich gerne eine kleine Fleischbeilage, da ich nicht der super Fleisch-Fan bin davon meistens nicht so viel. Super eignet sich finde ich Hähnchen oder Putenfleisch, kurz anbraten und würzen. Und dann kommt eigentlich nur noch ein bisschen Salat rein. Schon ist meine Buddha-Bowl fertig. Je nachdem welche Zutaten und wieviel du wählst richtet sich auch deine Kalorienzahl. Ich versuche meine Bowls immer gesund und sättigend zuzubereiten. Und sie sollen mir die Energie liefern die ich benötige. Darüber kannst du in meinem Beitrag Kalorien zählen mehr lesen. Mit der App MyFitnessPal kannst du dann leicht ausrechnen wieviel deine Bowl hat.

Die Buddha-Bowl mit Hähnchen und Vollkornnudeln

Buddha Bowl

Was du dafür brauchst:
100g Hähnchen
100g Vollkornnudeln
1 Handvoll grünen Salat
1 Stück Salatgurke
2 Erdbeeren
4 Physalis
3-4 Walnusskerne
Kürbiskernöl
Dressing

Die Nudeln werden in Salzwasser gekocht, ich mag es gerne versalzen, das sei aber dir überlassen. 🙂 Das Hähnchen habe ich in Zitronenöl und Koriander, Salz, Pfeffer und Petersilie gewürzt und schön sanft angebraten damit es zart bleibt.
Die restlichen Zutaten werden klein geschnitten und in die Bowl gegeben und das Kürbiskernöl oben drauf. Wenn das Hähnchen und die Nudeln soweit sind gibst du sie auch in die Bowl dazu. Genauso das Dressing, mix einfach dein Lieblingsdressing zusammen und gib es in die Schüssel. Und schon ist die Buddha-Bowl fertig. Für dein Foto schön anrichten, zum Essen schön vermischen. 🙂

Mein Lieblingsdressing:
1/4 Teelöffel Suppengrün-Pulver
100ml warmes Wasser
1 Stück Stevia
Kräuter
Weißweinessig

Schritt für Schritt zur Buddha Bowl

Ich wünsch euch viel Spaß mit euren Buddha-Bowls oder Abwandlungen davon. Lasst eurer Kreativität freien lauf und wenn ihr tolle Ideen habt freu ich mich wenn ihr mir einen Kommentar schreibt.

Gesunde Grüße von Francy

Buddha-Bowl mit Hähnchen und Vollkornnudeln

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „Buddha-Bowl mit Hähnchen und Vollkornnudeln

  1. Ich liebe es mich sehr gesund zu ernähren, aber auf Hähnchen kann ich verzichten, weil ich doch Tofu bevorzuge! Aber als Sporler ist man sowieso ein wenig „anders“, wenn man in Form ist! Lecker und Gesund ist hier auf jeden Fall dein Gericht! Mjam!
    Liebe Grüße,
    Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.