https://www.hashtaglove.de/influencers/p/zcz6aEtyXMWvG1uCJTz8fAVu.png

Um mit einem guten Gefühl in deinen Wettkampf zu starten solltest du perfekt vorbereitet sein. Du weißt nicht an was du alles denken sollst? Hier sind 6 Tipps für deine perfekte Wettkampfvorbereitung:

6 Tipps für den Halbmarathon

Tipp 1: Was zieh ich an?

Mein Papa sagt immer „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.“ Getreu diesem Motto solltest du dir dein Wettkampf-Outfit zusammenstellen. Je nachdem in welcher Jahreszeit der Lauf ist, kann das Wetter schon mal unberechenbar sein. So ist es auch jetzt gerade, in zwei Wochen steht mein 2. Halbmarathon vor der Tür und das Wetter spielt völlig verrückt. Aber es hilft ja nichts, du willst das durchziehen dann brauchst du das perfekte Outfit.

Worauf du achten solltest:
– Trage eingelaufene Schuhe
– Wenn du noch keine hast, besorg dir Kompressionssocken und trag sie ab und zu vorher!
– Berücksichtige unterschiedliche Wetterbedingungen: Regen, Sonne, Wind
– Trage es 1-2x beim Training um festzustellen, ob es an einer Stelle reibt oder unbequem sitzt
– Besorg dir einen Gürtel für Booster, Elektrolytgetränke und alles was du sonst noch bei dir haben möchtest.

Mein Outfit zum Halbmarathon könnt ihr euch hier ansehen.

Tipp 2: Startunterlagen

Abholung StartunterlagenVor jedem Lauf musst du dir deine Startunterlagen abholen, diese gibt es nur zu bestimmten Zeiten in z.B. einem Kaufhaus oder der gleichzeitig laufenden Sport-Messe. In Berlin findet gleichzeitig zum Berliner Halbmarathon die BERLIN VITAL Messe statt, dort kann man seine Startunterlagen abholen. Für die Abholung benötigst du meistens eine Bescheinigung für deine Anmeldung und deinen Personalausweis/Reisepass. Lies aber nochmal in der Anmeldebestätigung nach, was genau du mitbringen sollst. Nachdem du alles hast, prüfe ob du deine Laufnummer und Sicherheitsnadeln hast und ob du alle Infos für den Start hast. Denn bei der Abholung wäre eine super Gelegenheit um letzte Fragen zu klären.

Tipp 3: Zeitplan Wettkampftag

Mach dir für den Wettkampftag einen genauen Zeitplan. Oft starten die Wettkämpfe schon sehr früh am morgen, zumindest die längeren Läufe. 5km oder 10km Läufe starten auch manchmal erst später. Wenn sie aber sehr früh starten, dann bedeutet sehr früh schon auch mal 7 Uhr an den Start. Ja, das ist früh, aber auch gut so. Überleg mal wie es wäre im Sommer bei 30° um 12 Uhr Mittags einen Halbmarathon zu starten. Genau, eine blöde Idee. 🙂

Also mach dir einen Zeitplan und beachte dabei folgendes:
– Wann klingelt mein Wecker und wann stehe ich auf?
– Frühstück sollte mindestens drei Stunden vor dem Lauf sein
– 30min vor Start benötigst du nochmal einen Snack mit viel Energie
– Wann verlässt du dein Zuhause/das Hotel?
– Anreise zum Start
– Plan etwas Puffer ein, für den Fall du findest den Eingang zum Start nicht sofort oder die Bahn hat Verspätung etc.

Deine Kleidung für den Lauf und alles was du einpacken möchtest oder bei dir brauchst, legst du schon am Tag vorher zurecht. Am Wettkampftag vergisst du womöglich vor Aufregung etwas.

Tipp 4: Plane deine Anreise zum Start ganz genau

Trainieren und glücklich seinDer Part „Anreise zum Start“ sollte einmal detailliert durchgeplant sein. Überleg dir also wie du zum Start kommst, such dir die genaue Verbindung dafür raus und nimm eine früher als du müsstest (nur zur Sicherheit ;)). Wenn du diese hast dann plane wann du das Haus verlassen musst, um diese Verbindung zu bekommen. Check jetzt nochmal ob die öffentlichen Verkehrsmittel gerade Baustellen oder Ersatzverkehr auf dieser Strecke haben.
Sind Laufwege bei der Anreise dabei? Schau dir im Internet ganz genau an wie du laufen musst.

Wenn du jetzt denkst: „Die spinnt doch, so genau muss das doch gar nicht geplant sein.“ Dann lies dir mal meine Geschichte von meinem ersten Halbmarathon in Paris an:

Dazu solltest du wissen: Ich bin ein sehr guter Planer und überlasse wenig dem Zufall!
Also der Lauf war im Disneyland in Paris und wir haben daran 1-2 Tage Städtereise gehängt. Aus diesem Grund habe ich das Hotel am Rand von Paris gebucht und das war Fehler Nummer eins. Das Hotel war eine Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln entfernt vom Disneyland (unter der Woche und zu normalen Tageszeiten). Dreimal darfst du raten wann der Lauf ist. Genau, Sonntag und Einlauf in den Startblock ist 6.00 Uhr früh. Als mir das klar wurde hab ich kurz ganz schön blöd aus der Wäsche geschaut. Das waren dann quasi zwei Fehler in einem. Wenn mir das in Berlin passieren würde, wäre das ja halb so wild, denn da spreche ich wenigstens die Sprache um am Bahnhof nachzufragen welche Nachtbahnen wann und wohin fahren. In Paris war das etwas schwieriger.
Lange Rede kurzer Sinn: Der Bus zum Gare de Lyon fuhr um 4.42 Uhr nur ca. 5 Gehminuten von unserem Hotel entfernt ab (jetzt rechnet mal kurz wann ich aufgestanden bin – um 3.30 Uhr). Am Gare de Lyon wollte ich den Zug nach Marne la Vallée erwischen, der nur 40min zum Disneyland braucht, denn alle anderen so früh am Sonntag morgen haben länger gebraucht und dann wären wir nicht bis 6.00 Uhr dort gewesen. Bis zur Bushaltestelle hat auch fast alles geklappt, der einzige Fehler (Nummer drei) war: Ich habe nicht geschaut in welche Richtung wir einsteigen müssen und leider standen wir auf der falschen Straßenseite. Der Bus ist uns also vor der Nase weggefahren und der nächste wäre erst 20min später gekommen. Puffer habe ich an dieser Stelle des Plans nicht eingebaut, dann hätte ich ja noch früher aufstehen müssen. Ich wurde etwas unruhig und hab mein Internet für das Handy angeschaltet und alle Möglichkeiten durchleuchtet die es gibt. Ergebnis: Taxi. Problem: Mein französisch ist grottenschlecht :-D. Ich hab mein bestes gegeben und nach 15min ist dann auch endlich ein Taxi ist gekommen. Ich hab meinen frühen Zug schon davon fahren sehen, scheinbar war das Glück aber auf meiner Seite. Wir haben den Zug erwischt und waren 6.00 Uhr im Disneyland. Start war laut Plan um 7.00 Uhr, tatsächlich gestartet bin ich um 8.30 Uhr. Ein Glück war ich so aufgeregt, dass ich mir gar keine Gedanken um den Stress mitten in der Nacht gemacht habe. 🙂

So, kleiner Exkurs, aber ihr seht es kann einiges schief gehen und zwischendurch dachte ich schon die lassen mich bestimmt nicht mehr rein.

Zurück zum Thema:

Tipp 5: Was muss ich beim Start alles bei mir haben?

Die PacklisteGeh beim Outfit-Check durch was du alles bei dir haben willst während dem Lauf. Pack alles in deine Taschen und teste beim nächsten Training ob das praktikabel ist. Nein? Dann musst du jetzt Prioritäten setzen. 🙂
Ich habe folgendes bei mir:
– Mein Handy im besten Fall voll aufgeladen.
– MP3 Player bzw. Musik wenn du während dem Lauf hörst.
– Meine Laufuhr und meinen Brustgurt.
– Meinen Laufgürtel mit zwei befüllten Flaschen Elektrolytgetränk, eine Lippencreme, einen Riegel der sehr schnell Energie liefert, zwei Booster von Powerbar. Eine Auswahl der Gels findest du hier, mein Favorit ist Lemon-Lime.
– Startnummer und Sicherheitsnadeln.
– Zeitmesschip (falls er nicht an deiner Startnummer ist).

Geh bevor du das Haus verlässt nochmal durch ob du alles bei dir hast.

Last but not least, Tipp 6: Was brauche ich nach dem Lauf?

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf. Auch hier brauchst du noch ein paar Dinge um nicht sofort umzukippen. Beauftrage deinen Freund/Freundin damit, deine „After-Workout“ Tasche für dich aufzubewahren und vereinbart wie ihr euch nach dem Lauf trefft (auch mit der Variante Handy ist aus). In der Tasche sollten ein paar Dinge sein, die dir wieder Energie und Kraft geben: Trinken, Banane, Energieriegel, Proteinshake oder ähnliches. Pack außerdem Taschentücher, Feuchttücher, Wechselklamotten (ALLES: T-Shirt, warmer Pulli, Hose, Unterwäsche, Socken etc.), Deo und Wechselschuhe ein.
Die Stimmung nach so einem Lauf ist großartig, alle freuen sich dass sie es geschafft haben und sind happy. Es sind ganz oft noch viele Stände aufgebaut mit Essen und Trinken, Firmen die ihre Produkte vorstellen etc. Mach dir das nicht kaputt nur weil dir kalt ist und du keine Wechselklamotten dabei hast.

So ich glaube nun bist du perfekt vorbereitet und kannst an den Start gehen.
Hast du noch Fragen oder noch weitere Tipps vor einem Wettkampf? Dann schreib mir unter info@endless-fit.com oder hinterlass einen Kommentar.

 

 

6 Tipps um gut vorbereitet in den Halbmarathon zu starten!

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.